Interesse geweckt?
Sie wollen auch mitmachen?

Jetzt informieren

Vier Leichtverletzte bei Gasexplosion • 17.12.2019

Einsatzfoto

Bei einer Gasexplosion auf der Ewaldstraße wurden am späten Dienstagnachmittag (17.12.2019) vier Personen leicht verletzt. Unter den Verletzten in dem Mehrfamilienhaus befanden sich auch zwei Kinder. Glücklicherweise waren die Bewohner der am stärksten betroffenen Erdgeschosswohnung zum Zeitpunkt der Explosion nicht vor Ort.

Die Meldung über die Explosion im Ortsteil Rapen erreichte die Einsatzkräfte gegen 16.50 Uhr. Vor Ort verteilten sich die Trümmerteile bis auf die gegenüberliegende Straßenseite. Glasscherben, Teile der Jalousien sowie der Fensterrahmen waren meterweit geflogen. Im Hausflur stürzten Teile des Treppenhauses ein. Die anwesenden Bewohner des ersten Obergeschosses waren in ihren vier Wänden gefangen. Über eine Drehleiter retten die Einsatzkräfte sie aus ihrer Wohnung. Da von den insgesamt acht Hausbewohnern niemand als vermisst galt, konzentrierten sich ersten Maßnahmen auf die Räumung der umliegenden Gebäude. Insgesamt mussten 30 Personen ihre Wohnungen verlassen. Sie wurden vor Ort betreut oder kamen bei Bekannten unter. Letztlich verbrachten drei Personen die Nacht in einem Hotel.

Im Anschluss sicherte zunächst der Netzbetreiber die Gasleitung. Die vor Ort eingesetzte Bauingenieurin des Technischen Hilfswerks (THW) stufte das Gebäude als einsturzgefährdet ein. Daraufhin begannen umfangreiche Absicherungsmaßnahmen am Gebäude. Rund 60 Einsatzkräfte des THW waren bis in den frühen Mittwochmorgen im Einsatz. Hinzu kam eine Rettungshundestaffel, die das Gebäude nach möglichen Betroffenen absuchte. Diese Suche verlief ebenfalls negativ. Der Einsatz für die Rettungskräfte wurde gegen 02.45 Uhr beendet. Wie es mit dem Gebäude weitergeht, entscheidet das Bauamt in den nächsten Tagen. Aktuell gilt es als unbewohnbar. Wie es zur Explosion kam, ist aktuell weiterhin unklar. Der Netzbetreiber schließt eine technische Störung in seinem System aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zur Explosionsursache sowie die Schadenshöhe wird auf die Ermittlungen der Polizei verwiesen.

Einsatzdaten

Alarmiert: 16:51 Uhr
Einsatzende: 02:45 Uhr
Einsatzstichwort: Explosion
Einsatzort: Ewaldstraße

Alarmierte Einsatzkräfte

Hauptamtliche Wache
ELW 1, HLF20,  DLA (K) 23/12, KdoW, KdoW
Löschzug 1
HLF20, LF 16/12, MTF
Löschzug 2
LF 10/6, LF 16/TS , MTF
Rettungsdienst
RTW
Externe Kräfte
Technisches Hilfswerk (THW),  BRH ‑ Rettungshundestaffel Emscher‑Lippe e.V.